Unitas II muss in die Verlängerung – Relegation gegen TV Vorst

Das hatten sich die Männer um Trainer Christian Peters anders vorgestellt. “Mit dem 3-letzten Tabellenplatz ist man normalerweise gesichert!”, so der Übungsleiter etwas enttäuscht über die Besonderheit diesmal eine Relegation den Klassenerhalt spielen zu müssen. “Einige Spieler sind schon im Urlaub, und auch die Motivation noch eine Verlängerung zu spielen ist nicht gerade grade groß, so Co-Trainer Uli Weißhaupt. Die Haaner, deren Saisonverlauf dieses Jahr einer Achterbahnfahrt gleichkam, müssen sich mit dem Gegner aus der Staffel 1 messen. Vorst ist morgen um 20 Uhr sicherlich ein ernster und starker Gegner, den die Unitas 2 nicht unterschätzen darf. In der Regel ist der Kader um Robin Bohlmann und Marvin Bohrmann aber stark genug, um den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu schaffen. Das Rückspiel wird am Samstag, den 1. Juni 2019, in Haan in der Adlerstraße stattfinden.

Besonderes Augenmerk muss die Mannschaft aus Haan auf den Torschützenkönig der Verbandsliga Staffel 1 – Manuel Stelzhammer legen, der insgesamt 182 Tore für die Mannschaft aus Krefeld/Vorst erzielen konnte.

Ob diese Spiele überhaupt eine Relevanz besitzen, hängt davon ab, ob Dinslaken den Aufstieg in die 3. Liga schafft. Auch deshalb sind alle Beteiligten ein ganzes Stück verunsichert. “Wir müssen das Beste daraus machen.”, so Christian Peters, der in der kommenden Spielzeit verstärkt junge Spieler in die Mannschaft einbauen will.

Wer also Lust auf Handball hat, der ist in der Adlerstraße ein gern gesehener Gast! Auf geht’s Unitas 2!!!